3 MONATE – TALK, FOTO, BUCH, MUSIK

Es ist der 01.02.2017. Es ist der Tag, als der letzte Beitrag auf dieser Seite erschienen ist. Was folgte ist eine Mischung aus Schreibblockade, fehlender Inspiration und einfach fehlende Zeit. Die Welt hat sich weitergedreht. Ich habe nur nicht drüber geschrieben. Was soll´s. Ich will diesen Blog aber nicht in der Versenkung verschwinden lassen, denn das schreiben macht mir tatsächlich Spaß. Kann man glauben, muss man auch. Es ist aber nicht nur das Schreiben, das mir Spaß bringt. Dieser Blog ist meine kleine persönliche kreative Spielwiese. Ich kann Projekte umsetzen, die ich geil finde, ich treffe interessante Menschen und kann ohne Druck von oben das machen was ich will.

Grund genug jetzt wieder einzusteigen in diese Blogosphäre.

Anfangen möchte ich damit, dass ich kurz und knackig einige Highlights der letzten Monate zusammenfasse. Und keine Sorge. Beiträge werden weiterhin nicht regelmäßig aber wieder öfter erscheinen. Und jetzt viel Spaß beim lesen und entdecken!

 

Talk

Ein Highlight war sicherlich die neue Ausgabe von „ClickClickWhat“. Ein Talk Format auf YouTube von und mit Steffen Böttcher und Ben Hammer. Zu Gast waren diesmal Fynn Kliemann und Moritz Neumeier. Das Thema – Authentizität.

Im Internet tummeln sich mittlerweile einige Charaktere, die so weit von diesem großen Thema Authentizität entfernt sind, wie die Erde vom Mars. Mit dem selbsternannten Heimwerkerking Fynn Kliemann und dem Kabarettisten Moritz Neumeier sind passend zum Thema wohl die zwei vermutlich „echtesten“ Menschen auf YouTube zu Gast. Beide sind darüber hinaus Teil des neuen jungen Angebots der öffentlichen-rechtlichen Jugendnetzwerks FUNK.

Aber warum ist das ein Highlight?

Das ist ganz einfach. Wenn man sich diese eine Stunde Zeit nimmt und genau zuhört, dann kann man so einiges noch für sich persönlich mitnehmen. Einfach mal zwischen den Zeilen lesen. Ach und zu lachen gibt es natürlich auch so einiges!

 

Foto

ACHTUNG! Das richtet sich eher an die Lightroom Lena´s und Photoshop Phillipp´s unter euch. Also an diejenigen, die sich etwas mit der Fotografie auseinandersetzen.

André Duhme, seines Zeichens Fotograf aus Wuppertal, hat sich schon länger mit dem Thema der analogen Fotografie auseinandergesetzt. Vor allem aber was die Farben dieser nostalgischen Filmrolle betrifft. Besonders begeistert hat ihn dabei der Look der alten Kodakchrome Filme. Und jeder, der schon einmal versucht hat einen analogen Film digital abzubilden, der weiß wie schwer das ist. Und auch mit den VSCO´s dieser Welt fehlt doch immer das gewisse etwas.

Problem erkannt, Problem gebannt.

André hat sich die Mühe gemacht und eine fast perfekte Kopie des legendären Kodakchrome Films nachgebildet. Weit über 100 Kameraprofile hat er für dieses Preset mittlerweile umgesetzt. Das Beste an der ganzen Sache? Auch du kannst dieses Preset für Lightroom und Photoshop nutzen. Dazu musst du lediglich den Online-Shop von André besuchen. Aktuell kostet dieses Preset 18,99€. Das ist vergleichsweise immer noch MEGA günstig. Du solltest dir aber vorher Gedanken machen, ob das die Art ist, wie du fotografieren möchtest. Am besten setzt Du dich mal in Ruhe mit dem Thema auseinander. Einen ausführlicheren Bericht dazu findest du auch bei den Kollegen von Kwerfeldein.de. Nachfolgend noch einige Vorher/Nachher Vergleiche mit freundlicher Genehmigung von André Duhme himself. Weitere Bilder gibt es aber auch auf Instagram oder im Blog.

 

 

 

 

 

Buch

Mal wieder ein Kickstarterprojekt, das es in meinen Briefkasten geschafft hat. Das „Tagebuch eines Narren“ vom Kölner Fotografen Marco Klahold nimmt uns auf 240 Seiten mit auf seine ganz persönliche Weltreise. Ein Buch gefüllt mit seinen Erlebnissen aus 4 Jahren. Ein Tagebuch. Sein Tagebuch. Während dieser Zeit war er in Thailand, Tokyo, Bali, Australien, Neuseeland, Chile, Bolivien, Peru, Schottland, Frankreich, Brasilien und und und… Jedes seiner Bilder weckt ein Gefühl der Zufriedenheit. Ein Stück Fernweh. Ein Stück Freiheit.

Auf Kickstarter sammelte dieses Projekt stolze 16.318€ und solltet ihr irgendwie die Möglichkeit haben eins dieser Exemplare zu erwerben oder einen Blick reinwerfen könnt, dann tut es. Für die „Generation Y“ ein „must have“ im Bücherregal!

Hier nochmal ein kleiner, kurzer Einblick ins Buch. Versäumt es nicht auf Instagram vorbeizuschauen!

 

 

 

Musik

Das Thema ist in diesem Rückblick noch sehr frisch und verdient einen eigenen kleinen Beitrag (der folgt aber später 😉 ). Am 28.04.2017 veröffentlichte die Hamburger Band Keele ihr Debütalbum „Gut & Dir“. Nach kurzem durchhören habe ich mich direkt verliebt. Oder wie es die Freunde von noisiv.de ausdrücken. Ein Debütalbum, das nicht wie eins klingt. Es ist viel besser!

Mit diesem Video will ich euch aber schon jetzt einen kleinen Einblick liefern.

 

So. 732 Wörter später soll es das dann auch wieder gewesen sein. Wir lesen uns beim nächsten Mal wieder.

Rechtschreibfehler darfst du wie immer gerne behalten.

Schreibe einen Kommentar